#269 – Frankenweenie

Auf wundersame Weise wieder zum Leben erwacht…

Frankenweenie

ist unser Vertrauen in Tim Burtons Fähigkeiten. Sein neuer Stop-Motion-Animations-Film Frankenweenie zumindest nimmt einen Vorzugs-Platz in Claudias Herz ein, seitdem sie ihn in Stuttgart gesehen und anschließend mit dem Kinocast fremdgepodcastet hat. Deutlich durchwachsener fällt das Urteil zu Joe Wrights Anna Karenina aus, und das ist nicht einmal in erster Linie Keira Knightleys Schuld. Wie Bob und Claudia finden die Hörer sicher auch, dass man über Breaking Bad und Stirb langsam gar nicht oft genug sprechen kann. Außerdem erklärt Bob ein für alle Mal, was der Unterschied zwischen Curling und Eisstockschießen ist.

Frankenweenie:

  • dt. Filmstart: 24. Januar 2013
  • Länge: 87 min
  • Genre: Animationsfilm, Komödie, Gruselfilm
  • Regie: Tim Burton
  • Sprecher (OV): Catherina O’Hara, Winona Ryder, Martin Short, Charlie Tahan, Martin Landau
  • OV-Sneak am: 16. und 21. Januar 2013

Punkte:

Claudia: 9/10
Bob: -/10

In dieser Episode mit:
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

11 Gedanken zu „#269 – Frankenweenie

  1. Pingback: Vorhersage Mittwoch, 23.01.2013 | die Hörsuppe

  2. Eric

    Mit ein wenig Abstand sieht man Filme immer ein bißchen anders und man kann sich auch noch über dieses und jenes informieren. Ich habe damals mit dem Podcast gestartet, um nicht mehr ständig die Fragen von anderen nach dem gesehenen Sneakfilm beantworten zu müssen. Besonders Personen, die nie in einer Sneak waren, fragten mich jeden morgen nach der Sneak über den Film aus. Ich dachte mir, wenn ich einen Podcast mache und direkt nach dem Film veröffentliche, dann könnten manche die Sendung schon am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit / Studium / Schule hören und ich müsste es nicht mehr so oft erklären. Ich erzähle ja gern über Filme, aber wenn man über ein und denselben Film mehrmals am Tag erzählen soll, das nervt irgendwann 😉 Leider ist meine Strategie nicht ganz so aufgegangen, bzw. waren die Fragenden auch nicht gerade die überzeugten Podcast-Hörer 😉

    Antworten
  3. Kuh

    Da bin ich doch noch irgendwie überrascht. Burton hat zwar früher schon gute Filme gemacht, aber mit seinem Stil konnte ich mich schon lange nicht mehr so richtig anfreunden. Frankenweenie werd ich mir bei der Kritik sicherlich früher oder später dann doch mal anschauen 🙂

    Und danke für den Kommentar zur Die Hard 3. Mir kommt es so vor, dass der oft etwas missachtet wird, aber ich find den absolut super. Die Dynamik passt da so gut und er ist einfach ziemlich gut geschrieben. Bei Teil 5 hab ich immer noch die Angst, dass er so wie Teil 4 wird.

    Django Unchained hab ich übrigens geschaut und ich fand ihn verdammt gut. Bin gespannt, was ihr zu den extremen Gewaltexzessen sagt 😀

    Antworten
  4. Eric

    Aus DIE HARD with a vengeance stammt ja auch das coole Zitat nachdem sie ein übelst schweres Rätsel in letzter Sekunde gelöst haben: “Beim nächsten Mal wollen wir ein schwereres Rätsel!”. Das Zitat verwende ich auch ab und zu mal, wenn ich z.B. eine Frage gestellt bekomme.

    Antworten
  5. klyonrad

    Also so ein bisschen weiß ich nicht genau ob ihr nicht vllt lieber das Thema Serien aus dem Podcast rauslassen solltet – in gefühlt 95% der Fälle seid ihr nicht begeistert aber gleichzeitig bekommt man den Eindruck, dass es daran liegt, dass ihr nicht die notwendige “Ausdauer” für die Serien habt.

    No offense 😉

    Antworten
  6. claudia

    Wie viel mehr Ausdauer kann man denn haben, als das ganze Dinge von Anfang bis zum aktuellen Stand anzuschauen? Ob es einem dann bis zum Letzten gefällt (für mich würde das z.B. auf Veronica Mars, The West Wing, Studio 60, Rome, Firefly oder The Trip zutreffen), zum Teil überzeugt (z.B. Mad Men) oder überzeugt, aber einem gleichzeitig nicht immer gefällt (z.B. Breaking Bad) oder eben auch gar nicht gefällt (z.B. The New Girl), das ist ja ne andere Frage. Und ich denke nicht, dass wir die ohnehin nur gelegentlich vorkommende Erwähnung von Serien vermeiden werden, nur weil andere da draußen vielleicht allgemein noch begeisterter sind (was ihnen natürlich zusteht und mich für jeden einzelnen freut).

    Antworten
  7. Eric

    Serien müssen drin bleiben. Denn die Serien, die ihr schlecht findet, finde ich fast immer gut. Darum ist das ein guter Anhaltspunkt 😉
    (GAME OF THRONES, …)

    Antworten
  8. claudia

    Das bewerte ich mal als pure Polemik, lieber Eric. Du hast doch alle Serien, die bei uns besprochen werden, schon lange gesehen und brauchst da keinerlei Empfehlungen mehr 😉 Bei Serien gehören wir anders als bei Filmen ganz offensichtlich selten zur “Zuschauer-Avantgarde” und hinken stattdessen den Entwicklungen etwas (oder manchmal auch gewaltig) hinterher.

    Im übrigen hat Stefan meines Wissens über Game of Thrones nicht gesagt, dass er die Serie schlecht findet, nur dass sie ihn nicht so mitreißt; genau wie ich seit Monaten gebetsmühlenartig wiederhole, dass ich Breaking Bad sehr gut finde, aber die Serie mir nicht unbedingt sympathisch ist. Könnte natürlich sein, dass das für einen echten Serienliebhaber inakzeptabel differenzierte Reaktionen sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.