#310 – Escape Plan

Du kommst aus dem Gefängnis frei …

escapeplan

… wenn Du der Schlauste, Stärkste und Mutigste bist. Dein Alter tut dabei nichts zur Sache. Tja, dann sitzen wir wohl noch eine Weile in der Pinken Bar fest – lange genug jedenfalls, um das von Fans des Genres langersehnte Sly-und-Arnie-Gipfeltreffen Escape Plan zu besprechen. In der Gruselecke des Sneakpods widmet sich Martin dem fürchterlichen Grüffelo (in der Verfilmung des Kinderbuchhits Der Grüffelo) und Michael Myers (im Carpenter-Klassiker Halloween) und verteilt Gummibärchen an alle anwesenden Kinder. Was übrig bleibt, das isst der Sneakpod. Oder der Cocktailpodcast, von dem es jetzt auch Alkoholfreies zu hören gibt.

Escape Plan:

  • dt. Kinostart: 14. November 2013
  • Länge: 115 min
  • Genre: 1990er-Throwback-Action, Gefängnisausbruchfilm
  • Regie: Mikael Håfström
  • Darsteller: Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Jim Caviezel, 50 Cent, Sam Neill, Vincent D’Onofrio

Punkte:

Claudia: 6,5/10
Martin: -/10
Robert: -/10
Stefan: 8/10

Aufnahmegrüffelo

In dieser Episode mit:
avatar Stefan Giesbert
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Martin Narajek
avatar Claudia Nördinger
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

21 Gedanken zu „#310 – Escape Plan

  1. Kuh

    Also irgendwie hat sich der Spaß aus Escape Plan wohl auf den Podcast übertragen – war ja sehr sehr amüsant und kurzweilig :>

    Von Escape Plan hab ich bisher eigentlich auch nur gutes gehört, aber dass der von Hafström ist, hat mich echt überrascht. So ein Kontrast. Verwundert hat mich aber auch, dass ihr nichts zum Gefängnis sagen wolltet. Bis kurz vor Release hatte der Film ja noch einen anderen Titel, der eigentlich schon alles sagt. Meine Assoziation war da zumindest direkt The Dark Knight Rises wegen The Pit. Ob Stallone da auch rausgekommen wäre? 😛

    Ich war auch nie ein großer Fan von Stallone und Schwarzenegger und den ersten Expendables fand ich unheimlich öde, weswegen ich mir den zweiten gar nicht erst angetan habe, aber der hier kommt mal auf die Liste. Und danke für die Erinnerung an Last Action Hero. Hab den seit Jahren nicht gesehen, aber damals fand ich ihn ziemlich lustig und irgendwie auch clever 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=-1hG_EEWN6k

    Wegen Mel Gibsons Jesus aka James Caviezel (er hat die selben Initialien wie Jesus Christus! *dundundun*)… eigentlich ist das auch ein guter Schauspieler (nicht großartig, aber gut) und er spielt in Person of Interest eine der Hauptrollen. Könnte eigentlich die perfekte Serie für Robert sein. Wie beim Tatort gibts einen Krimi der Woche mit einem sehr interessanten roten Faden zum Thema Totale Überwachung, Leichtsinnigkeit bei Facebook und co. zwecks persönlichen Daten, künstlicher Intelligenz etc. mit vergleichsmäßig sehr akkurater Darstellung der Technik. Und dazu ist es noch aus der Feder von Christopher Nolans kleinem Bruder Jonathan 😉

    Und aus reinem Interesse noch eine Frage an Stefan: Es gab ja die Probleme mit der Übersetzung, was mit dem Dialekt gelöst wurde… aber wie haben die das mit den Stimmen gemacht? Stallone und Schwarzenegger werden doch eigentlich immer von Thomas Danneberg synchronisiert. Ich bezweifel mal, dass er trotzdem beide Rollen gesprochen hat?! :>

    Zu Halloween muss ich sagen, dass ich den ersten Teil auch heute immer noch ziemlich gut finde und für einen Slasher ist er ja noch ziemlich blutarm. Michael Myers ist in seiner ursprünglichen Form auch eine meiner Lieblingshorrorfiguren, weil er einfach unerklärlich ist. Einfach nur das pure unaufhaltsame Böse ohne Motiv. Kein Monsterzombie wie Jason Vorhees, der aus Rache durch die Gegend schnetzelt oder sonstige nachvollziehbaren Pläne hat. Freddy Krüger hat sichtlich Spaß am Morden. All das gibts bei Myers nicht. Für mich ist das unheimlich. Aber die Fortsetzungen kann man sich echt sparen. In Teil 6 geht die Grütze so weit, dass er von einer Sekte dazu gebracht wird, mit seiner eigenen Nichte ein Kind zu zeugen, um es daraufhin zu töten.

    Rob Zombies Neuinterpretation (sein zweiter Teil ist schon wieder ein anderes Thema) ist eigentlich das beste, was zu Halloween noch gekommen ist. Ich mag die dreckige Ästhetik und seinen Stil, aber er macht da den Fehler, dass er Michael eine menschliche Seite und mit einer White Trash-Familie eine Hintergrundgeschichte gibt. Zuhause geschlagen, in der Schule gemobbt und irgendwann tickt er halt aus… als Horrorfilm ganz gut, als Halloween aber eher meh.

    Zum Cocktailpodcast – ich glaub den zum Theme Mocktails hör ich mir mal an. Hab bisher noch keine einzige Ausgabe gehört. Gibt ja auch Menschen, die nicht der größte Freund von Alkohol sind 🙂

    Antworten
      1. Kuh

        Hab von dem noch nie (etwas) gehört. Jahrelang nur Reich und Schön gemacht zu haben… naja. Hab ihn noch nicht gehört und kann und will mal nicht drüber urteilen 🙂

        Antworten
  2. M

    Ich hab bei uns in der Sneak für Escape Plan 10 Pkt. gegeben. Allein die Szene in der Arni das stationäre Maschinengewehr aus dem Helikopter reißt rechtfertigt diese Wertung!

    Antworten
  3. sven komadina aka templeton peck

    halloween ist purer gehirnterror. für die damalige zeit war er schon sehr modern und auch mutig was das austesten der damaligen schockgrenzen angeht. nicht umsonst stand die ungeschnittene version jahrzehnte auf dem index und für den verleih verboten. die halloween teile 1 , 2 und 4 kommen trotz ihres alters heute noch gut rüber. wenn ich mir z.b. zombie im kaufhaus ansehe oder die freddy krüger teile ( teil 1 noch immer göttlich ) oder auch freitag der 13 muss ich sagen das bei halloween der ” zeitliche kinokulturschock ” nicht ganz so spürbar ist weil der film mit so wenig einsatz soviel wirkung hat. diese filme machen allein durch die titelmusik schon pure angst. könnte noch stunden weiterschreiben ………….

    Antworten
    1. Kuh

      Index? Verleih verboten? Er hatte früher ne ganz normale 18er Freigabe und ist heute sogar ab 16. An dem war doch nie etwas indexwürdig. Carpenters The Thing war damals (und auch heute noch) derbe Kost, aber doch nicht Halloween.

      Antworten
  4. sven komadina aka templeton peck

    stand damals auf dem index aufgrund der realistischen darstellung roher gewalt gegenüber frauen. zumindest hier in deutschland. von diesem indizierungswahnsinn waren gerade in den frühen 80igern viele horrorfilme betroffen welche aus dem verleih genommen wurden. da lachst du dich kaputt teilweise wenn man sich diese listen anschaut welche die videothekenbesitzer erhalten und man dann vergleicht wie sich die gewaltdarstellung in filmen und dessen freigaben in den letzten jahrzehnten gewandelt hat. bei musiktiteln ebenfalls

    Antworten
      1. Eric

        HALLOWEEN war in der uncut Fassung damals in DEutschland nicht zu erhalten. Ebenso wie TANZ DER TEUFEL, NIGHTMARE ON ELMSTREET und viele andere Filme. Bei vielen dieser Filme wurde die Indizierung mittlerweile aufgehoben, weil sie heutzutage eher lächerlich erscheinen. Das betraf auch etliche Spiele. Irgendwelche Spiele auf dem C-64 / AMIGA bei denen kaum erkennbare Pixelhaufen abgeschossen wurden,wurden auch indiziert (POW, TAKE EM OUT, COMMANDO, BARBARIAN,…) Ich denke mal das meinte der “sven komadina aka templeton peck”

        http://wortvogel.de/2011/10/vhs-ntsc-fsk-nl-cat-iii-bpjs-ld-zdf-omu-erinnerungen-an-eine-horrorgeek-jugend-in-den-80ern/

        Antworten
        1. Kuh

          Tanz der Teufel und Nightmare waren ja auch indiziert, Halloween aber nicht. In dem Artikel wird Halloween nicht einmal erwähnt. Einen Beleg dafür, dass Teil 1 indiziert war, hab ich immer noch nicht gefunden und zitiere mal Wiki:
          “Ursprünglich wurde der Film von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren betitelt.”

          Selbst in der Datenbank von Schnittberichte ist nichts dazu zu finden und die haben nun wirklich zu jedem Scheiss einen Vergleich, erst recht bei solchen Klassikern.
          http://www.schnittberichte.com/svds.php?Page=Titel&ID=749

          Antworten
  5. Eric

    Hallo q,

    das Zitat: “Ursprünglich wurde der Film von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren betitelt.” meint folgendes: Der Verleiher hat damals die Fassung geschnitten, um Repressalien zu umgehen. Trotzdem bekam es eine 18 Freigabe, weil es immer noch sehr hart war (für die damalige Zeit). Bei Teil 2 war man mutiger und legte ihn uncut vor, dieser wurde prompt beschlagnahmt. Nachdem einige ZEit ins Land ging hat man die uncut Fassung neu prüfen lassen und jetzt ist diese bei uns auch erhältlich. Die anderen Teile sind dagegen in der uncut Fassung immer noch auf dem Index: http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Indizierter_Film

    Antworten
    1. Kuh

      Ja, er war ab 18. Ab 18 ist aber noch lange nicht indiziert, wie Sven meinte. Und wenn er meint, dass der Verleih VERBOTEN war, bedeutet das, dass er sogar beim Index auf Liste B (also beschlagnahmt) stand. Und das stimmt einfach nicht. Bei Teil 1 gabs doch nix, was man hätte schneiden können. Oder was hat der Verleih denn da rausgenommen? Ich finde immer noch keine geschnittene Version, deren Existenz belegt ist.

      Ich kenne doch die ganzen Indizierungsgeschichten. Bei der Texas Chain Saw Massacre Box von Turbine ist das zum Beispiel auch wunderbar dokumentiert.

      Antworten
    2. Kuh

      Und zu “meint folgendes: Der Verleiher hat damals die Fassung geschnitten, um Repressalien zu umgehen.”

      Warum sollte es das bedeuten? Es steht doch nirgends, dass der Verleiher etwas geschnitten hat. Gibt ja auch genügend Filme, die ohne Probleme eine ganz normale 18er Freigabe bekommen und bei denen nichts geschnitten werden musste.

      Ich habe kein Problem damit, wenn ich mich irre. Ich hätte nur gerne einen Beleg dafür. Ansonsten ist das für mich nur eine Urban Myth aus alten VHS-Zeiten, die es ohne Internet ja ohne Ende gab.

      Antworten
      1. Eric

        Stichwort: “vorauseilender Gehorsam” – um eine FSK 18 Freigabe zu bekommen und nicht indiziert zu werden, wurden nach einigen spektakulären Indizierungen und Beschlagnahmungen von den Filmverleihern bereits gekürzte Fassungen bei der BPjS vorgelegt. Dies betraf unter anderem HALLOWEEN. Von manchen Filmen wurden auch 2 Fassungen eingereicht, eine stark geschnittenen, um eine FSK 16 Freigabe und damit die Möglichkeit zur Bewerbung und zum öffentlichen Verkauf zu bekommen und eine uncut (die meistens sofort indiziert wurde). Diese indizierten konnte man dann in den Videotheken ausleihen und das war ein gutes Geschäft für die Verleiher. Bekannteste Beispiele: TOTAL RECALL (uncut, indiziert mit rotem Foto auf dem Cover) vs. DIE TOTALE ERINNERUNG (blaues cover) FSK16, bei fast allen van Damme Filmen wurde das ähnlich gehandhabt.

        Antworten
        1. Kuh

          Nach wie vor… ohne eine Quelle ist das alles sinnlos. Andere Beispiele anzubringen hilft da nicht weiter. Total Recall war indiziert, The Thing From Another World war indiziert, Terminator war indiziert… lässt sich alles leicht und locker nachweisen, steht aber nicht zur Debatte. Es geht hier einzig und allein um Halloween aus dem Jahr 1978. Ich hab Wikipedia zitiert, ich hab Schnittbrichte und die ofdb als Quellen angegeben, bei denen es mit Sicherheit vermerkt wäre, wenn Halloween einmal auf dem Index gestanden hätte. Nirgends ist etwas dazu zu finden.

          Es gab einzig und allein eine geschnittene Fassung mit einer 16er Freigabe. 2003 wurde die ungeschnittene Fassung dann ab 16 statt ab 18 freigegeben. Und ich habe hier nicht die Beweispflicht – ich habe keine Behauptung aufgestellt, die ich belegen müsste.

          Antworten
  6. sven komadina aka templeton peck

    mich jetzt bitte nicht als lügner darstellen nur weil ich die indiezierungslisten von damals nicht vorlegen kann welche ich in meiner damaligen stammvideothek regelmässig durchblättern durfte.
    mich wundert es selbst ein wenig das bei schnittberichte über halloween 1 nichts vermerkt ist.
    fakt ist das der film bei uns nicht beworben werden durfte , nicht verkauft werden durfte , in den videotheken nur in der “pornoabteilung ” sprich erwachsenenvideothek verliehen werden durfte und lange zeit in seiner ursprünglichen fassung nicht leicht zu erhalten war. bei hallloween 2 haben sie dann noch ne ecke härter durchgegriffen .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu M Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.