#311 – Don Jon

Die aktuelle Folge ist eine glatte 10 …

DonJon

Oder ist das Urteil der Sneakpodcrew da etwa durch unrealistische Traumvorstellungen getrübt? Joseph Gordon-Levitts Regiedebüt Don Jon jedenfalls kommt bei Robert und Claudia zu Recht gut weg. Einmal mehr geht es anschließend um The Aviator und Breaking Bad sowie (ganz kurz) um Lost. Spätestens bei der Besprechung des deutschen Superfilms Superstau sind wir froh, in dieser Woche Nichthörer Marc mit an Bord zu haben. Und da Claudia im Dienste eines Hörers laotisch gekocht hat, muss darüber natürlich auch noch geredet werden.

Don Jon:

  • dt. Kinostart: 14. November 2013
  • Länge: 90 min
  • Genre: Komödien-Porno-Problemfilm
  • Regie + Drehbuch: Joseph Gordon-Levitt
  • Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Scarlett Johansson, Tony Danza, Julianne Moore

Punkte:

Claudia: 8/10
Marc: -/10
Robert: 7,5/10
Stefan: -/10

In dieser Episode mit:
avatar Stefan Giesbert
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Marc
avatar Leo-Katz
avatar Claudia Nördinger
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

7 Gedanken zu „#311 – Don Jon

  1. Kuh

    Sehr angenehme Ausgabe und auch wenn ich natürlich keine Entscheidungsgewalt habe, kann Marc von mir aus gerne öfter dabei sein. Sympathischer Auftitt 🙂

    Don Jon klingt sehr interessant und wird garantiert geschaut. Shame ging ja in eine ähnliche Richtung und bei der Kreativsau JGL hatte ich wenig Zweifel, dass sein Film gut wird 🙂

    Bei Breaking Bad hatte ich mit genau diesem Fazit gerechnet 😛 Aber war ja keineswegs schlimm.

    Antworten
  2. Silvio

    liebe sneakpodianer

    vielen dank für euer audio-feedback zum Live Action Role Playing (LARP), grossartig! und für die guten noten. natürlich habe ich euch auch in asien gehört, leider nicht so regelmässig, da ich keinen computer dabei hatte und mein ipod unterwegs “verloren” ging…

    Antworten
  3. sven komadina aka templeton peck

    ich finde nicht das man don jon und shame vergleichen kann ( ich weiss das hat kuh nicht getan 😉 jedoch taten es ein paar kritiker im www.)!
    wie levitt sich den themen sittenverfall der jugend, beziehungsindividualität, umgang mit sexualität und deren sucht in seinem film nähert bzw diese themen darstellt ist herrlich erfrischend. zwischen don jon und shame liegen welten. jeder film auf seine art top.
    don jon ist wie ein augenzwinkern deines besten freundes der gerade von dir erfahren hat das du gerne pornos schaust. 🙂
    schade das der film zum ende hin abflacht und bei dem versuch tiefe zu erreichen doch sehr kitschig um die ecke kommt. aber wie schon gesagt wurde – es gibt keine warnend erhobene zeigefinger , moralapostelei etc
    ein sehr erfrischendes kurzweiliges filmereignis – sehr unterhaltsam !

    RALF RICHTER IST GOTT

    Antworten
    1. dr. claudia

      Don Jon und Shame haben schon eine thematische Verwandschaft, aber ansonsten natürlich nix miteinander zu tun. Ich sehe das Ende von Don Jon positiver als Du, für mich ist auch da ein ironisches Augenzwinkern dabei, aber natürlich auch Hoffnung für Jon – nicht einfach nur Kitsch. Das funktioniert für mich sozusagen als “Shorthand” für eine in der Realität wohl länger dauernde, aber doch mögliche positive Entwicklung für eine Person wie Jon (nicht unbedingt in erster Linie was den Pornokonsum angeht, aber eben in Bezug auf seine zwischenmenschlichen Kompetenzen und sein Wohlbefinden).

      Antworten
      1. Sven Komadina

        thematisch und inhaltlich gesehen natürlich kein kitschiges Ende aber hat mir nicht gefallen. die Dialoge und wie der Schluss so inszeniert wurde fand ich schade weil abrupt die ganze Stimmung des Films zerhackt wurde. in manchen Situationen zum Ende hin hat mich Levitt auch nicht mehr in seiner Rolle überzeugt. aber so oder so wirklich toller Film

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *