#321 – The Wolf of Wall Street

Glitter, Koks und leichtbekleidete Damen …

wolfonwallstreet

… gibt es in der Pinken Bar nicht, aber Stefan ist trotzdem unser Experte für The Wolf of Wall Street (auch wenn der Filmtitel wirklich sehr schwierig auszusprechen ist). Spendabel zeigt sich Claudia bei der Punktevergabe für den französischen “Kunst-Kunst”-Film Holy Motors von Leos Carax und den Animationsfilm Chico & Rita. Bob wiederum berichtet über einen eher lauwarmen Stichtag und macht mal wieder Werbung für den kostbar-goldigen Tatortreiniger. Nachdem wir über die Hörerfrage diskutiert haben, was die Faszination fürs Kino ausmacht, bittet Stefan um Hilfe bei bzw. Ratschläge zu anstehenden Holzarbeiten. Und weil wir Hörerbeteiligung über alles lieben (!), loben wir den aktuellen Kommentiereifer der Hörer und fordern euch zur Abstimmung mit den Fingern auf: Wer für eine Weiterführung der Rubrik Hörerfragen ist, tue dies bitte per E-Mail an info@sneakpod.de kund und schicke (im Falle eines positiven Votums) evtl. gleich eine (oder mehrere) neue Hörerfrage(n) mit. Vielen Dank!

The Wolf of Wall Street:

  • dt. Kinostart: 16. Januar 2014
  • Länge: 180 min
  • Genre: Börsen-Gauner-Orgien-Biopic
  • Regie: Martin Scorsese
  • Darsteller: Leonardo di Caprio, Jonah Hill, Matthew McConaughey

Punkte:
Claudia: -/10
Robert: -/10
Stefan: 8,5/10

In dieser Episode mit:
avatar Claudia Nördinger
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Stefan Giesbert
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

30 Gedanken zu „#321 – The Wolf of Wall Street

  1. Kuh

    Puh, eine sehr umfangreiche Ausgabe… passt ja fast zum “Main Feature” um den Wolf. Ihr habt ein passendes Schlagwort eigentlich schon selbst erwähnt: Exzess. The Wolf of Wall Street ist purer Exzess und das eigentlich in jeder Richtung und ich hätte es darum auch sehr bedauernswert gefunden, wenn der Film um eine halbe Stunde gekürzt worden wäre. Ich fand ihn zu keiner Sekunde langweilig und hätte mich auch gefreut, wenn er seine urspürngliche Laufzeit von 4 Stunden behalten hätte.

    Aber heilige weichgekochte Makkaroni, was für ein Film. Sowas im “Mainstream” zu sehen, war schon sehr amüsant und um den Ton des Films zu verdeutlichen, hätte man eine der ersten Szenen ruhig erwähnen können, in der sich dieses Monster John Belford Kokain aus dem Popoloch einer Nutte reinzieht. Es ist einfach alles so übertrieben und exzessiv. Manche Szenen (wie er zu seinem Auto kriecht ist so göttlich) werden so langgezogen, dass es teilweise sogar unangenehm wird… und dadurch auch wieder lustig?! Ich kann die Kritik von einigen aber nicht nachvollziehen, wenn gemeint wird, dass er sein Verhalten irgendwie glorifiziert. Es gibt wirklich derb lustige Sachen (über Hangover konnte ich hingegen nie lachen), die ihn aber nicht feiern, sondern ihn auch eher zu einer jämmerlichen Witzfigur degradieren. Insgesamt gibt Scorsese aber imho keine wirkliche Wertung ab, sondern lässt den Zuschauer durch ein gutes Gleichgewicht selbst entscheiden, was er von Belfords Leben halten soll. Ich geb mal 9/10. Für mich einer der besten Filme, die Scorsese zusammengeschustert hat.

    Holy Motors und Chico & Rita kommen auch mal auf die Liste. Ich steh ja durchaus auch auf abgefahrenen Scheiss :>

    Zum Tatortreiniger: ich mag ihn auch sehr, aber was der ÖR da abzieht, ist wirklich peinlich. Bjarne Mädel hat dazu vor kurzem auch ein Interview gegeben. Fand ich ganz lesenswert. http://www.sueddeutsche.de/medien/der-tatortreiniger-im-ndr-viel-lob-wenig-geld-und-pflege-1.1855569

    Antworten
  2. Norman

    Mir hat der Film nicht besonders gut gefallen. Er ist schlicht für die gezeigte Geschichte besonders in der zweiten Hälfte zu lang. Dadurch hat er mich so eingeschläfert, dass ich an den wirklich herausragenden Stellen bereits etwas verloren war für den Film. Es war einfach sehr schnell klar was die Figuren ausmacht, was er erzählen will, und worum es in der Geschichte geht und dann schaut man nur noch jenen bereits erwähnten “Exzess” zu. Diese dauerhafte Wiederholung bringt von mir aus gesehen einfach keinen Gewinn für den Film.

    Antworten
    1. dr. claudia

      Ich habe ja die Befürchtung, dass ich das am Ende ähnlich sehen werde, und habe daher schon jetzt keine Lust, den Film anzuschauen. Aber einen eigenes Bild machen kann man sich halt nur, wenn man sich ein eigenes Bild macht …

      Antworten
      1. Ida

        Hey Claudia,ich höre euren Podcast schon länger und freue mich jedes Mal wenn du dich über Scorcese aufregst weil ich seine Filme aus genau den selben Gründen oft nicht so gut und mitreißend finde 🙂 Ich rate dir aber wirklich, diesen Film anzusehen! ich bin mit sehr niedrigen Erwartungen rein gegangen und wurde mehr als überrascht und die unglaubliche Länge des Filmes ist ihm nicht anzumerken, die Zeit verging fast wie im Flug. Klar gab es ab und an ein paar kleine Längen, aber das war nix im Vergleich zu zum Beispiel Aviator! (:

        Antworten
        1. dr. claudia

          Hallo Ida, vielen Dank – das klingt nach einer Empfehlung, die auch für mich Tragkraft haben könnte. Ich berichte dann anschließend, ob ich es ähnlich empfunden habe wie du 🙂

          Antworten
  3. Kuh

    Woran ich wegen Max Mustermann und co. denken musste: Vor ein paar Monaten gabs bei Best of the Worst eine Ausgabe mit Ratgebervideos und ein Kind meldet sich da am Telefon unter dem Namen Jack Example. Klingt jetzt vielleicht nicht so amüsant, aber das sollte man im Bewegtbild trotzdem sehen. Richtig richtig lustig 😛

    Auch toll wie das Internet in “Family Guide to the Internet” präsentiert wird 🙂
    http://redlettermedia.com/best-of-the-worst-wheel-of-the-worst-2/

    Antworten
  4. Christoph

    Hallo zusammen,

    ich höre jetzt seit einiger Zeit euren Podcast und wollte euch mal Danken für die gute Unterhaltung, die Ihr mir auf dem Weg zur Arbeit bietet.

    ABER wenn Claudia weiterhin in jeder Folge 20 mal Kermitt von der BBC zitiert, bitte ich doch einfach einen Link zu seiner Sendung zu setzen und den Teil zu streichen…

    Antworten
    1. dr. claudia

      Lieber Christoph, danke für den Hinweis. Kermodes Meinungen und Empfehlungen dienen ja eher als Anlass, was Eigenes zu sagen (z. B. Stefan zu fragen, ob er die vom BBC-Kollegen geäußerte Kritik an Wolf of Wall Street nachvollziehen kann oder das ganz anders sieht). Ich denke, wir behalten das erst mal so bei, bis sich eine bessere Lösung findet, wie man das eine vom anderen trennt. Aber vielleicht lassen sich Querverweise ja etwas reduzieren, da sie dir offensichtlich Schmerzen bereiten. Und das wollen wir natürlich nicht.

      Antworten
      1. Christoph

        Bei der Folge ist es mir echt negativ aufgefallen. Die Schmerzen sind aber erträglich. Deine eigene Meinung finde ich immer sehr interessant und daher will ich die hören.

        Also nochmal Danke für die vielen tollen Folgen…

        Antworten
        1. dr. claudia

          Ist ja schön, wenn ihr eure Meinung äußert. Nicht immer werden wir euch zustimmen, aber es schadet nicht, gelegentlich zu hören, was für manche Hörer nervig ist. Wobei ja – wie man an Dirks Verteidung der Kermode-Referenz sieht – die Meinungen selten ganz einheitlich sind 🙂

          Antworten
    2. Dirk

      Ich finde das OK. Da Claudia den Film nicht geshen hat, ist es doch vollkommen legitim, Stefans Eindrücke mit Kermodes Aussagen zu konfrontieren. Das ist doch gerade das Spannende, zumal es hier große Differenzen gibt und dem nachzugehen, finde ich richtig. Und ich als Zuhörer habe dadurch einen besseren Eindruck vom Film und ob ich ihn mir ansehen will.

      Anders gesagt, ich teile die Ansicht von Christoph nicht und von mir aus, darf gerne weiter Kermode oder wer/was auch immer zitiert und dies mit den Eindrücken der anderen vergleichen werden.

      Antworten
  5. Dirk

    Wenn ich mein Sehverhalten so betrachte, muss ich sagen, dass ich eher der Serienschauer als der Filmgucker bin und ins Kino gehe ich eher selten. Wenn ich schon einmal gehe, dann sollte es sich schon “lohnen”. Deshalb finde ich Euren Podcast auch so toll, er gibt mir einen Eindruck, ob es sich für mich lohnen könnte. Als ich zuerst von “The Wolf of Wall Street” hörte, wollte ich ihn sehen. Dann kamen gemischte Signal und ich hörte Kermodes Review. Danach hatte ich keine Lust mehr darauf. Jetzt ist Stefan so begeistert und ich bin wieder unschlüssig. Ich glaube, am Ende werde ich dafür trotzdem nicht ins Kino gehen, sondern mir den Film später einmal ausleihen.

    Wie gesagt, bin ich sowieso mehr der Seriengucker, darum gefällt es mir, dass ihr auch immer wieder einmal über Serien sprecht. Hier kann ich Roberts Empfehlung für den Tatortreiniger nur zustimmen. Eine tolle Serie, die zeigt, was auch in Deutschland möglich ist. Aber sie zeigt auch, wie dumm und schlecht der NDR diese Serie behandelt. Die Art und Weise wie die Folgen ausgestrahlt werden, wie sie versendet werden ist einfach nur traurig. Noch trauriger wird es durch folgendes: Die beiden neuen Folgen über die Robert sprach, sind auch aus dem letzten Jahr, wie Staffel 2, wurden aber nicht ausgestrahlt. Allerdings waren sie Bonusmaterial auf der DVD zur zweiten Staffel. Nur die dritte neue Folge, die Robert noch nicht gesehen hatte, war wirklich neu. Nun liegen wieder zwei produzierte Folgen herum, die nicht gesendet wurden – ich verstehe das einfach nicht.
    Eine andere Serie aus Deutschland, die ich empfehlen kann und bei der es auch komische Produktionszyklen gibt, ist “Mord mit Aussicht” – auch wieder mit Bjarne Mädel.

    Und ich muss sagen, euer Demokratieverständnis gefällt mir 🙂 Da muss ich doch glatt eine E-Mail verfassen!

    Antworten
  6. Alexander

    Lieber Stefan,

    für deine Holzprojekte empfehle ich dir DEN Heimwerkergott beim Youtube zu abonnieren.
    Steve Ramsey: Woodworking for Mere Mortals. http://www.youtube.com/user/stevinmarin/videos

    Er ist der Ray-Cokes (mit diesem Vergleich verrate ich mein Alter) des Schreiner-TVs er sieht aus wie “Dr.Tom” aus Beeing Erica (da streue ich nebenbei noch einen absoluten Top-Serien-Tipp ein (Watchever)) mit dem Temperament von Jim Carrey …

    Gerade die älteren Folgen finde ich absolut kultig …

    Viel Spass beim werkeln, Serienglotzen und Kinogehen. Wie immer alle Daumen hoch für euren spitzen Podcast!

    Liebe Grüße, Alexander

    Antworten
    1. Stefan

      Vielen Dank für den Tip. Werde mir gleich mal ein paar Videos anschauen. Sieht aber echt toll, was er da macht. Da finde ich bestimmt ein paar gute Tipps.

      Antworten
  7. Kuh

    Der Hype-Train zu The Raid 2: Berandal ist gerade losgefahren und ich sitz drin. Möchte noch jemand mit aufspringen?

    Nach Stirb Langsam 5, diesem Expendables-Kack etc. kann man auf Action aus dem Westen mittlerweile langsam pfeifen und Teil 2 war ja schon ziemlich knorke. Teil 2 lief gerade auf dem Sundance Festival und hat bei den Kritikern sehr sehr hohe Wellen geschlagen. Ich freu mich jetzt schon auf Teil 3 🙂

    The Raid 2 is one of the best action films ever made. It might even be THE best. Holy f***ing s**t.

    THE RAID 2 sets a spectacular new benchmark for vehicular action. The Fast and the What, again?

    To deal with THE RAID 2, the MPAA is gonna need something heavier than NC-17. And probably some adult diapers.

    THE RAID 2 is a crime saga that perfectly mixes THE GODFATHER with martial arts. It was better than I hoped.

    Gareth Evans is the best action filmmaker working right now. Full stop. Bow.

    THE RAID 2 is even more epic than we ever could have imagined. A complex story sets the stage for truly uninhibited violence.

    I think the kitchen scene in THE RAID 2 is the best fight scene I’ve ever seen.

    My everything hurts.

    THE RAID 2 is just fucking insane. Some of the best action sequences I’ve ever seen. And I don’t know how it gets an R. Wow. Just wow.

    We can all go home now. @ghuwevans just won movies.

    Gareth Evans just pulled off something akin to The Dark Knight of action movies. Unfuckingbelievable. The Raid 2 is insane.

    THE RAID 2 is just insane. Some of the best action sequences I’ve seen. Just plain kicks your ass from start to finish. Wow.

    The Raid 2 – Legendary. Unbelievably insanely exhilarating. Action at its best. Ever. From sets to camerawork to music to fights-incredible.

    The frenzied crime thriller THE RAID 2 is THE DEPARTED gone gonzo. Bigger, crazier, bloodier, better than first film. A triumph.

    http://www.youtube.com/watch?v=0zyuzuP_myE

    Holt ihr Teil 1 noch nach? Würd schon gerne wissen, wie ihr den findet. Bisher kam ja nur Martin zu Wort 😛

    Antworten
    1. norman

      Abgesehen von der Überlänge des Abschlusskampfes war Teil 1 grandios. Dem Trailer nach haben sie jetzt auch noch Geld. Bei der Zugfahrt bin ich dabei.

      Antworten
      1. dr. claudia

        Ich will auf jeden Fall Teil 1 noch anschauen, bevor Teil 2 kommt. Werde dann natürlich pflichtschuldigst im Podcast berichten, wie mein Urteil ausgefallen ist.

        Antworten
    1. dr. claudia

      Steht auch auf der Liste der unfreiwillig noch nicht gesehenen Filme. Ich fand auch, dass das, was man hörte, gar nicht schlecht klang. Ich werde mal eine Actionsondersitzung machen …

      Antworten
  8. Kuh

    So… zur Magie vom Kino wollt ich auch noch was sagen, was gar nicht zur Sprache kam. Vielleicht könnt ihr dazu in einer der nächsten Sendungen eure Gedanken äussern? 🙂

    Ihr habt eigentlich schon das meiste gesagt, was den aktuellen Stand angeht – und auch das mit der Kindheit. Als ich noch klein war, war ein Kinobesuch für mich ein absolutes Grossereignis. Man musste locker eine Stunde bis zum nächsten Kino fahren und dann war das alles so gigantisch. Mit der Zeit lässt diese Wirkung natürlich nach und es wird gewissermassen zur Normalität, aber trotzdem ist ein Kinobesuch immer noch etwas anderes. Ein grosses Bild und der Sound ist daheim einfach (noch) nicht reproduzierbar. Selbst ein 55″ TV ist einfach nicht das Selbe. Beim Fokus-Argument kann ich auch nur zustimmen. Im Kino ist die Aufmerksam einfach irgendwie anders, wodurch das Erlebnis intensiver wird.

    Problem am Kino ist nur, dass andere/fremde Leute nerven und im Kino längst nicht alles läuft, was ich gerne sehen würde und diese Limitierung ist irgendwie schade. Was man verpasst hat, hat man halt verpasst und keine Chance mehr, es nachzuholen. Gegen Breaking Bad auf der grossen Leinwand hätte ich auch nichts…

    Was ich mich frage… glaubt ihr, dass das Filmerlebnis so bleibt? Es gab ja einige Versuche, das zu verändern/verbessern. 3D ist und bleibt in der Form für mich aber nur ein Gimmick, das nichts daran ändert, dass man nur auf einen Bildschirm schaut. Ende 2014 oder dann irgendwann 2015 sollen nur die jetzigen Prototypen von Oculus Rift/Valve VR marktreif werden, wodurch Virtual Reality für “wenig” Geld (wohl rund 300$) ermöglicht wird. Nach den ganzen Erfahrungsberichten dazu bekomm
    ich schon eine Menge Lust darauf, aber auch Angst, weil die Ergebnisse bahnbrechend sein sollen. Mittlerweile gibt es da keine Latenz mehr und durch mittlerweile gut funktionierendes Headtracking ist die Immersion so hoch, dass das Gehirn keinen Unterschied mehr zwischen der Realität und virtuellen Welten machen kann. Man schaut damit nicht mehr auf eine Leinwand oder einen Bildschirm, sondern steckt wirklich drin. Es gibt da schon gesundheitliche Bedenken, weil es vielleicht eine hohe Suchtgefahr gibt, weil es sich besser als die Wirklichkeit anfühlen kann.

    Netter Erfahrungsbericht dazu: http://www.3delement.com/?p=332

    Könnt ihr euch vorstellen, dass das auch Auswirkungen auf das Kino haben wird? Ein Kino mit riesiger Leinwand liesse sich damit ja bereits auf simpelste Weise simulieren. Einen Fernseher bräuchte man nicht, man hätte immer die beste Sitzlage, niemand kann einem im Bild herumspringen/man muss an keinem ungünstigen Sitz mit gross gewachsenem Kinobesucher vorbeischauen.

    In komplett computeranimierte Filme von Pixar und co. könnte man dann rein theoretisch auch wirklich eintauchen und sich in Echtzeit umschauen. Mit normalen Filmen wird das ja nicht gehen, weil dafür Bildinformationen fehlen. Wäre das aus eurer Sicht aber überhaupt etwas wünschenswertes, wenn man als Zuschauer selbst bestimmen könnte, von welchem Kamerawinkel aus man die Geschichte verfolgt? Vorgegebene Kamerafahrten sind ja nicht gerade unwichtige Werkzeuge für Regisseure.

    Antworten
  9. s`kurtle

    Liebe Freunde des gepflegten Sehvergnügens,

    in Kurzform meine Gedanken zu Folge 321:

    Lob:
    320 und 321 waren lang ung gut > 8,0 für 320 und 8,5 für 321

    Lustig:
    Scheinbar gibt es mindestens 3 aktuelle Filme mit dem Titel 47 Ronins: Einen habt Ihr besprochen, den zweiten Eric und Alex und der Dritte wurde in der aktuellen Deadline rezensiert

    Holy motors:
    Ich dachte beim Zuhören an das fehlende Glied zwischen Mullholland drive und Inland Empire (den ich nicht länger als 60 Minuten ausgehalten habe)

    Shark … (Ich weiß nicht, wie man das zweite Wort schreibt):
    Kam gestern auf RTL 2 und ich hatte nach 17 Sekunden einen ausreichenden Eindruck

    Fernsehen:
    Der Tatortreiniger ist wirklich so gut, wie alle sagen

    Hörerfragen:
    1. Alleine in`s Kino: Geht gut oder geht gar nicht? Für mich eine suicide Vorstufe und in den letzten 50 Jahren noch nie gemacht
    2. Lest Ihr Filmmagazine, wenn ja welche und warum?

    Grüße:
    Ich darf Euch von Tanita herzlich grüßen; Sie ist sehr auf Eurer in 319 avisiertes Ständchen gespannt

    Beste Grüße

    s´kurtle

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.