#322 – Anchorman 2

Unbedingt bis zum Ende des Abspanns sitzen bleiben …

Anchorman

… solltet ihr in der aktuellen Sneakpodfolge und im Sneakfilm Anchorman 2. Bei dessen Sichtung konnte Claudia ihre Lacher an ihren Fingern abzählen und auch Bob stellt nachträglich ein paar Lustigkeitsdefizite fest. Aber: Wenn gelacht wurde, dann richtig und vorzugsweise über Steve Carell. Weiterhin geht es um Nowhere Boy, Friedhoftourismus, die (Hörer-)Frage nach unserem (und eurem) Lieblingsregisseur und um die anstehende Sprengung des Frankfurter AfE-Turms.

Anchorman 2:

  • dt. Kinostart: 30. Januar 2014
  • Länge: 119 min
  • Genre: Nachrichtensprecherkomödie
  • Regie: Adam McKay
  • Darsteller: Will Ferrell, Steve Carell, Paul Rudd, Christina Applegate
  • Sneak am: 22. Januar 2014

Punkte:
Claudia: 5,5/10
Robert: 5,5/10

In dieser Episode mit:
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Claudia Nördinger
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

15 Gedanken zu „#322 – Anchorman 2

  1. Norman

    Festlegen auf einen Regisseur könnte ich mich nicht. Halte ich aber auch nicht für nötig. Die drei, die mir spontan einfallen sind:
    Thomas Vinterberg
    Francois Ozon
    Jeff Nichols

    Wenn mir die Handschrift und Themenschwerpunkte eines Regisseurs gefallen bin ich eine eine ziemlich treue Seele. Bei Schauspielern ist das nicht ganz so ausgeprägt. Auch wenn es mir da viel einfacher fallen würde einen auzuwählen. Das ist allerdings hier nicht das Thema.

    Es passiert mir allerdings immer wieder, dass ich bei Filmen dir mir gefallen auch Drehbuchautoren google und mir dann ihre anderen Filme anschaue.

    Antworten
    1. dr. claudia

      Bei Thomas Vinterberg bin ich auch dabei. Ozon war bei mir in den späten Neunzigern und bis etwa vor fünf Jahren einer der besonders beachteten Regisseure, aber danach habe ich ihn ein bisschen aus den Augen verloren. Er hat dann ein paar Projekte gemacht, die mich einfach nicht so interessiert haben oder die ich nicht so gut fand wie etwa “5 x 2” oder “Swimming Pool”. Aber auf jeden Fall eine gute Wahl.

      Antworten
    2. Kuh

      Hab mir wegen dir von Vinterberg gerade “Die Jagd” angeschaut… “Stimmungskiller” wird dem nicht einmal im Ansatz gerecht 🙁

      Antworten
      1. Norman

        Gute Laune Film ist etwas anderes. Ich habe ihn damals an den Filmfestspielen in Zürich gesehen und der Film hat mich sehr tief gepackt. Mikkelsen für mich einer wenn nicht gar der Lieblingsschaupieler seit Jahren. Am besten hat er mir allerdings in “after the wedding” gefallen. Auch nicht nur erbaulich aber unglaublich intensiv.

        Antworten
  2. Kuh

    Irgendwie klingt eure Besprechung von Anchorman 2 so, als ob ihr über Teil 1 redet 😛

    Wirklich gespannt bin ich auf Teil 2 nicht, aber den Erstling mochte ich insgesamt doch schon. Brick war da schon so absurd genial und dass es wieder eine epochale Schlacht gibt, stimmt mich zuversichtlich. Unter Gags, die einfach nicht wirklich zünden, hat imho aber auch Teil 1 gelitten und ich glaub nicht direkt, dass es am Skript lag, weil einfach sehr viel improvisiert worden sein soll. Aus dem Restmaterial von Teil 1 wurde damals ja schon ein “neuer” Film geschnitten und laut Regisseur hat man auch hier wieder extrem viel gedreht. Vielleicht hätte man da besser selektieren sollen.

    Lieblingsregisseure zu nennen, ist gar nicht so leicht. In seinen jüngeren Jahren würde ich vielleicht sogar Spielberg nennen, der sei Handwerk einfach versteht, mich in den letzten Jahren aber nicht mehr unbedingt so mitgerissen hat. Mir ist er wohl viel zu zahm geworden. Marc Forster und Sophia Coppola haben mir auch etwas nachgelassen…

    Bei manch anderen wie Gareth Evans und Gareth Edwards hab ich auch grosse Hoffnungen, aber da gibts halt noch nicht genug zu sehen, um sagen können, dass man bei ihren Filmen eine eigene Handschrift erkennen kann. In Zukunft erwarte ich da auch noch sehr viel von Derek Cianfrance, Rian Johnson, Steve McQueen, Paddy Considine, James Gunn, Matt Reeves, Zal Batmanglij oder David Slade.

    Zu den Regisseuren, die sich für mich (trotz kleiner Ausreisser) bewährt haben, gehören auf jeden Fall David Fincher, Darren Aronofsky, Quentin Tarantino, Paul Thomas Anderson, Nicolas Winding Refn, Lars von Trier, Jeff Nichols, Christopher Nolan, Spike Jonze, Danny Boyle, Guillermo del Toro und Jason Reitman.

    Schade finde ich eigentlich, dass Regisseure aus deutschen Landen kaum Beachtung finden. Sebastian Schipper, Hans-Christian Schmid und Hannes Stöhr haben auch was drauf. Besonders von Schipper wünsche ich mir schon lange mehr. Hans Weingartner aus Österreich sollte man imho ebenfalls nicht unterschätzen.

    Sind vielleicht ein paar Namen zuviel (obwohl ich bestimmt noch welche vergessen hab), wodurch die Wahl inflationär wirkt, aber wirklich entscheiden könnte ich mich da nie. Muss ich ja auch nicht 😛

    Antworten
    1. Norman

      Kannst du neben Blue Valentine und The Place Beyond the Pines noch etwas von Derek Cianfrance empfehlen?
      Steve McQueen ist für mich im Paket mit Michael Fassbender immer eine Verlockung.
      Darren Aronofsky, Lars von Trier und Paul Thomas Anderson gehören auch bei mir zu den Filmemacher bei den jeder neue Film Pflicht ist.
      Bei wem ich auch gespannt bin was er noch so macht ist Duncan Jones. Aus Österreich finde ich den sehr speziellen Ulrich Seidl grossartig. Wenn auch manchmal richtig schwer zu ertragen. Michael Haneke hat sein Handwerk auch sehr gut im Griff.

      Antworten
      1. Kuh

        Naja, Cianfrance hat bisher sonst noch nicht wirklich etwas gedreht, weswegen er für mich noch unter Hoffnungsträgern und noch nicht unter Lieblingsregisseuren läuft 🙂

        Duncan Jones muss sich erst noch mal beweisen. Moon war stark (wenn auch ein klein wenig unsinnig?) und Source Code war eigentlich solide, aber das Ende war einfach dämlich 🙁

        Von Haneke muss ich auch noch mehr sehen. “Liebe” steht seit Monaten hier im Regal und irgendwie schieb ich den immer vor mir her, obwohl ich das, was ich von ihm kenne, sehr sehr toll finde.

        Seidl sagt mir sogar noch gar nix, muss ich mal ändern 🙂

        Antworten
  3. Dirk

    Hatte nach einer Empfehlung Anchorman gesehen – schon etwas länger her – und fand ihn ganz lustig. Deshalb war ich auf Anchorman 2 gespannt. Was aber ich so an Kritiken gehört habe – jetzt auch von Euch – macht keine Lust dafür ins Kino zu gehen. Werde ihn mir also maximal im Heimkino ansehen!

    Lieblingsregisseure: Schwieriges Thema. Mein Problem dabei ist, dass es mir schwer fällt, zu entscheiden, wieviel Anteil ein Regisseur an einem guten Film hat. Sehe ich mir z.B. Skyfall an, so denke ich, endlich mal wieder ein guter James Bond und bin geneigt, es dem Regisseur zuzuschreiben und vernächlassige die Schreiber/Autoren. Damit hört es aber auch nicht auf. Der Kameramann spielt sicher auch eine große Rolle, aber welche? Das fällt mir schwer einzuschätzen. Und deshalb bin ich vorsichtig, Lieblingsregisseure zu nennen.

    Was ich allerdings tue, wenn ich einen Film gesehen habe, der mir gefallen hat, so schaue ich schon nach, wer war der Regisseur und was hat er noch gemacht. So bin ich z.B. durch “Fight Club” auf David Fincher gekommen und auf andere Filme von ihm. Ähnliches gilt für Christopher Nolan. Mir hat Memento gefallen und so habe ich mir dann auch gern die Batman-Triolgie angesehen. Trotzdem würde ich die beiden nicht als Lieblingsregisseure bezeichnen, sondern als Anlass Filme anzusehen.

    (Sorry, aus Gründen hat sich meine E-Mail mit Fragen etwas verzögert, aber nun sollte sie angekommen sein :-))

    Antworten
      1. Dirk

        Ich finde Fight Club, so wie der Film ist, perfekt. Eine Fortsetzung ergibt für mich keinen Sinn, egal auf welche Art und Weise. Mich würde es einfach nicht interessieren und mir ist das ziemlich egal. Aber wenn ich mich entscheiden müsste: Sakrileg! (Weil saugeil kann es auf keinen Fall sein.)

        Antworten
  4. Kuh

    Ach, einen Regisseur hab ich noch: Nimrod Antal! Ist zwar nicht herausragend, aber durch “Kontroll” (ein kleines Meisterwerk) hat er bei mir immer noch einen Stein im Brett, weswegen ich immer daran interessiert bin, was er als nächstes macht. Sein “Through the Never” mit Dane DeHaan ist auch ziemlich abgefahren, aber wenn man mit Metallica nix anfangen kann, wird der “Film” daran wohl auch nichts ändern.

    Antworten
  5. Norman

    Roman Polanski und Woody Allen gehören für mich nach wie vor zu den Besten ihres Fachs. Allerdings hätte ich bei beiden gerne weniger Informationen über ihr Privatleben. Sozusagen ein Fall für die Hörerfrage ein paar Ausgaben zuvor. Bei Polanski bin ich fast durchs Band begeistert und bei Allen sind es einzelne Filme die ich grossartig finde, etwa Match Point, andere hingegen haben eher eine einschläfernde Wirkung.
    Debra Granik, allein schon für Winter’s Bone, und Nikolaj Arcel, diese Dänen begeistern mich einfach, stehen bei mir auch noch unter Beobachtung.
    Keinesfalls zu unterschlagen sind auch noch die extraodinären Filmkünstler Jim Jarmusch, Kim Ki-duk und Hayao Miyazaki.
    Bevor ich in den totalen Rausch gerate konnte ich mich mit mir doch noch auf einen Regisseur einigen.
    Alfred Hitchcock , klingt im nachhinein simpel aber die dauerhafte Wirkung seiner Werke auf mich macht ihn für mich zum wichtigsten Filmmacher. Jetzt ist aber Schluss.

    Antworten
  6. bullion

    Läuft euer RSS-Feed? Irgendwie habe ich diese Woche gar keinen Eintrag von euch bekommen… 🙁

    Aber glücklicherweise weiß ich als treuer Hörer ja stets Dienstag mal auf eure Webpage zu schauen 🙂

    Antworten
    1. Bob

      Seit dem letzten Update der Podlove-Lösung sind im normalen Blog-Feed die Podcastepisoden nicht mehr enthalten, weil da wohl die Syntax der Einträge ziemlich kaputt war. Bei Podlove wird aktuell darüber nachgedacht wie man das lösen kann.
      In der Zwischenzeit einfach einen der Podcast-Feeds abonnieren (Links sind rechts in der Seitenleiste). Der allgemeine Blog-Feed enthält nur die normalen Text-Blogartikel von denen wir ja doch eher selten welche haben.

      Antworten
  7. BjoernHH

    Na sowas!
    Alle meine Lieblings-Regisseure, die ich in die Kommentare schreiben wollte, wurden schon von Kuh genannt. Wir verstehen uns!
    Sehr schön, dass auch mal ein paar deutsche genannt wurden. Es gibt hier nämlich nicht nur Comedy. Von Hans-Christian Schmid gefällt mir alles sehr gut. Auch Tom Tykwer sollte man noch nennen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu bullion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.