#329 – A Long Way Down/Veronica Mars

Abwärts!

A LONG WAY DOWN

Oder vielleicht doch nicht? Das überlegen sich die Hauptfiguren im Sneakfilm A Long Way Down noch mindestens bis zum nächsten Valentinstag. Der Veronica-Mars-Film ist jetzt da, aber ist er denn auch gut? Claudia hat Django Unchained nachgeholt, und außerdem geht es um Harry Brown und den Robert-Redford-Film Downhill Racer (Schussfahrt) aus dem Jahr 1969. Nach einer kleinen Watchever-Bemeckerung diskutieren wir, was wir unter dem Begriff “Cineast” verstehen und ob technische Entwicklungen wie Oculus Rift und Valve VR das Kinoerlebnis der Zukunft bedeutend verändern werden.

Wer eine der letzten Gelegenheiten wahrnehmen möchte, bei einem Konzert in der Pinken Bar dabei zu sein, der reserviere sich jetzt per E-Mail an pinkebar@sneakpod.de einen Platz beim Björn-Konzert am 29. März 2014.

A Long Way Down:

  • dt. Kinostart: 3. April 2014
  • Länge: 96 min
  • Genre: Selbstmörderkomödie
  • Regie: Pascal Chaumeil
  • Darsteller: Aaron Paul, Imogen Poots, Toni Collette, Pierce Brosnan
  • Sneak am: 12. März 2014

Punkte:
Claudia: 6/10
Marc: -/10
Robert: 6,5/10

In dieser Episode mit:
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Claudia Nördinger
avatar Marc
avatar Leo-Katz
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

5 Gedanken zu „#329 – A Long Way Down/Veronica Mars

  1. dr. claudia

    OV-Sneak gestern ebenfalls “A Long Way Down” – schließe mich Bobs Bewertung im Großen und Ganzen an (6/10).

    Antworten
  2. Willems

    @Claudia: Ich finde Veronica Mars darf man nicht als Film bewerten, sondern nur als Abschluss der Serie. Und dadurch kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen, warum jemand der die Serie nicht kennt diesen Film sehen bzw. verstehen sollte.

    Ich fand ihn toll und es war wie eine Zeitreise!

    Antworten
    1. dr. claudia

      Vielleicht muss man nicht, aber natürlich “darf man” den Film “als Film bewerten” (?!). Ich fand den Film nicht übel, aber weniger schlüssig, weniger spannend und eben auch etwas weniger sympathisch, alles in allem einfach weniger gut als die Serie. Trotzdem schön, dass es ihn gibt, aber er hätte besser sein können. Das ist meine ehrliche Meinung und die möchte ich nicht aus purer Veronica-Mars-Heldenverehrung oder aus Nostalgie verschweigen. Aber der Film hat trotzdem Spaß gemacht – und dass du ihn mochtest, freut mich 🙂

      Antworten
      1. Willems

        Natürlich könnte man Schwächen feststellen, aber sie haben mich nicht angesprungen und suchen wollte ich auch nicht. 😉

        Aber bezüglich deiner Meinung über die “neuen” Charakterzüge von Veronica kann ich dir auch zustimmen, dass es ein wenig auffällt, aber hat mich persönlich gar nicht so gestört.
        Dennoch hatte ich schon bei der Serie öfters überlegt ob ich sie, wenn sie in meinem persönlichen Umfeld wäre, wirklich uneingeschränkt gut finden würde oder ob mir ihre Art, dass sie IHRE richtige Handlungsweise allem und jedem aufdrückt und um jemanden ans Messer zu liefern, über Leichen zu gehen, wirklich nicht doch eher nicht so gut finden würde.

        Antworten
  3. Willems

    Achso, ich stimme dir voll und ganz zu, dass man die Serie gesehen haben sollte und wer die Serie gesehen hat, möchte am Ende auch den Film sehen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.