#346 – Only Lovers Left Alive

Hypnotisch, romantisch, melancholisch …

lovers

Als Kontrastprogramm zu Korfuurlaub und Fußballtaumel und in Ermangelung eines aktuellen Kinofilms fürs Podcastprogramm hat sich Claudia in die melancholischen Tiefen von Jim Jarmuschs Only Lovers Left Alive begeben. Bob dagegen hat sich an The American und von The Good, the Bad, the Weird versucht. Um Fußball geht es (natürlich) auch wieder, und wir beantworten die Hörerfrage nach dem Held/der Heldin unserer Kindheit und erklären außerdem, inwieweit wir uns für Filmgeschichte und für “alten Film” interessieren.

Only Lovers Left Alive:

  • dt. Kinostart: 25. Dezember 2013
  • Länge: 123 min
  • Genre: melancholische Vampirliebesgeschichte
  • Regie: Jim Jarmusch
  • Darsteller: Tilda Swinton, Tom Hiddleston, John Hurt, Mia Wasikowska

Punkte:
Claudia: 8/10
Robert: -/10

In dieser Episode mit:
avatar Claudia Nördinger
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

8 Gedanken zu „#346 – Only Lovers Left Alive

  1. bullion

    Passend zur Zuschauerfrage zum Thema Filmgeschichte kann ich euch nur die Dokumentation “The Story of Film” ans Herz legen. Darin erzählt über 15 (!) Stunden die Geschichte des Films anhand von Innovationen (von aus heutiger Sicht simplen Sachen wie Schnitt, Montage usw. bis hin zu erzählerischen Innovationen und modernem Kino). Das ganze ist sehr nüchtern inszeniert und mit unzähligen Filmausschnitten angereichert. Man muss schon wach und dabei sein, um etwas daraus zu ziehen, aber bisher (ich habe erst 6 Stunden, d.h. bis 1957, geschaut) ist es ein großes Vergnügen und ich lerne tatsächlich etwas dabei 🙂

    Antworten
    1. Stefan

      Ich sollte aufhören zu lesen, was Du postest! Du kostest mich immer wieder Geld. Heute Abend wird wohl das Buch von Guillermo del Toro kommen und jetzt wandert eine DVD Sammlung in den Einkaufswagen…
      Vielen Dank für die vielen großartigen Tipps und Reviews!

      Antworten
    1. Robert

      Ja, den hab ich gesehen, allerdings ist das schon eher lange her. Ich hab den deshalb nicht angesprochen. Sicher gibt es da Anspielungen und natürlich wird viel vom Western wie ihn Sergio Leone sah zitiert – das hab ich glaube ich auch in der Sendung gesagt.
      Desweiteren sieht man schon am Trailer was ich mit den “harten Typen” meinte. Schau Dir einfach mal die Milchbubies im Trailer von “..the weird” an und dann im Vergleich dazu die Typen in “..the ugly” an.
      Was die Story angeht sind die Parallelen eher vernachlässigbar.

      Antworten
  2. KLuka

    Hach….. Only Lovers Left Alive hätte von 20-30 min Kürzung profitieren können. Die zweite Hälfte hat mir natürlich deutlich mehr gefallen als die erste – wegen mehr Handlung.

    Dafür dass der Titel und das Setting das Thema Liebe verspricht, empfand ich ihn aber mehr als einen Sinn-des-Lebens-Film. Schön bzw. fast lustig war aber zu betrachten, wie ruhig Adam war, obwohl ihn alles angekotzt und aufgeregt hat.

    Antworten
  3. M.

    Das erste Mal seit längerer Zeit, dass ich den Podcast höre.
    “Only Lovers Left Alive” fand ich damals gelungen und gehe insgesamt eigl. mit allem mit, was Claudia gesagt hat.
    Ist aber meiner Meinung eher melancholische Gesamtatmosphäre als Film – Und der Soundtrack ist hervorragend.

    Antworten
    1. dr. claudia

      Welcome back, M. 🙂
      Soundtrack: ja, hervorragend, aber für mich trotzdem im Kontext der Figuren nicht schlüssig.

      Antworten
      1. Manuel

        Ja, aber allein der Soundtrack und die Bilder haben mich durch den Film getragen – Höhepunkt der Auftritt der Sängerin in der Bar gegen Ende.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Eric Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.