#381 – Birdman

Direkt vom Broadway in New York…

Birdman

… berichtet der Sneakpod über den Film Birdman. Ob er wirklich so gut, wie alle sagen, sagt Euch Robert in der aktuellen Sneakpodfolge. Nach einer kurzen Nachbesprechung der Kindergeräusche der letzten Folge, berichtet Stefan, dass er Post von Hörern bekommen hat und probiert alles on Air. Bevor es zu GTA V Heists geht, spricht Stefan noch kurz über Big Bang Theorie und warum man das schauen sollte.

Birdman

  • Regie: Alejandro González Iñárritu
  • Drehbuch:  Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone u.a.
  • Länge: 119 min
  • Schauspieler: Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton, Emma Stone, Naomi Watts
  • Genre: Schauspielerproblemfilm
  • Filmstart: 29.01.2015
  • Sneak: –

Robert: 9/10

In dieser Episode mit:
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Stefan Giesbert
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

4 Gedanken zu „#381 – Birdman

  1. Kuh

    Was ich am Oneshot von Birdman so toll finde, ist die Tatsache, dass er im Gegensatz zu den meisten anderen keinem wirklichen Selbstzweck dient. Ob getrickst oder nicht – ich find Oneshots meistens sehr beeindruckend, weil sie eine eigene Dynamik entwickeln können (siehe True Detective). Meistens ginge es aber sicherlich auch ohne, weswegen es manchmal wie Angeberei wirkt.

    Bei Birdman steht aber nunmal das Theater im Mittelpunkt und auch wenn ich persönlich mit dem Theater nicht viel anfangen kann, finde ich die dortige Leistung mehr als respektabel. Man kann nicht einfach “Cut!” rufen und nochmal von vorne anfangen. Es gibt nur diesen einen “Take” und jeder Fehler wird bestraft. Diesen Faktor des Theaters in die Filmsprache als Oneshot zu übersetzen, ist zwar eigentlich simpel und naheliegend, aber trotzdem irgendwie genial.

    Ich bin zwecks Oneshot aber auch wahnsinnig gespannt auf “Victoria” von Sebastian Schipper. Der wurde wirklich ohne versteckte Schnitte an einem Stück gedreht und geht fast 2 1/2 Stunden. Genau genommen wurde der sogar 3 mal gedreht, weil wohl nicht alles rund lief. Und da Schipper bisher nur wirklich tolle Filme fabriziert hat, bin ich zuversichtlich, dass das kein reines Gimmick wird 🙂

    Antworten
  2. bullion

    Es gab also tatsächlich viele Beschwerden aufgrund des Baby-Gebrabbels? Ernsthaft? Vermutlich blende ich als Vater die entsprechenden Frequenzen einfach aus, oder die entsprechenden Rezeptoren sind schon abgestorben. Dass sich Leute nach Jahren des stummen Zuhörens genau dann und ausgerechnet mit einer Beschwerde melden… da sag ich lieber nichts mehr zu. Ich fand es übrigens sehr sympathisch – und ja, ich habe die Urfassung gehört.

    Auf “Birdman” freue ich mich übrigens auch schon sehr und ebenso, wie von Kuh erwähnt, auf “Victoria”, da Schipper bisher wirklich nur tolle Filme gedreht hat, zumindest “Absolute Giganten” und “Ein Freund von mir” waren fantastisch.

    Antworten
    1. Kuh

      Mitte Ende August war zwar irgendwie “anders”, aber ich hab den nach einigen Jahren noch ziemlich gut im Gedächtnis. Der hat irgendwie etwas hinterlassen, typisch für Schipper, auch wenns ne Goethe-Verfilmung ist 😀

      Antworten
  3. Harry-das-Tier

    Hallo!
    Ich wollte mich auch erstmalig zu Wort melden und gleich mal ein Lob aussprechen.
    Ich höre euch seit ca. 2 Monaten und bin stark begeistert! Sehr sympathisch was ihr da macht und ich freue mich jedes Mal wenn eine neue Folge im Podcatcher aufploppt. Vor allem weil ihr auch so schön regelmäßig veröffentlicht.

    Zum Babygeplapper: Es war schon zeitweise echt störend und ich war kurz davor den Cast auszumachen.
    Wäre aber nicht auf die Idee gekommen mich deswegen zu beschweren … denn lieber ein Cast mit Baby als gar kein Cast 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Kuh Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.