#393 – Mad Max: Fury Road

Vollgas!

Szenenbild Mad Max

Zum Ende der Mad Max-Filmbesprechungsreihe steht natürlich Roberts Kritik über Mad Max: Fury Road. Im Rest der Episode merken Stefan & Robert dass sie noch unter den Nachwirkungen der vergangenen Nacht leiden. Es wird noch über Stefans Geburtstagsparty, Roberts Übernachtung vor der Tür und Stefans Ausflug nach Stuttgart gesprochen.

Mad Max: Kung Fury Road:

  • dt. Kinostart: 14. Mai 2015
  • Länge: 120 min
  • Genre: Endzeitverfolgungsjagd
  • Regie: George Miller
  • Drehbuch: George Miller, Brendan McCarthy
  • Darsteller: Tom Hardy, Charlize Theron, Nicholas Hoult
  • Sneak am: —

Punkte:
Robert: 10/10
Stefan: -/10

In dieser Episode mit:
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Stefan Giesbert
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

4 Gedanken zu „#393 – Mad Max: Fury Road

  1. Kuh

    Also dass man sich bei Fury Road schnell ein Ende wünscht und die Augen zumacht… ne, das klingt einfach arg nach Polemik. Muss nich sein sowas.

    Mit Sense8 bin ich gestern fertig geworden und mir hats doch wirklich sehr gut gefallen – für mich das beste Werk der Wachowskis seit dem sie ersten Matrix fabriziert haben. Die übergreifende Handlung (8 Menschen sind in der Welt verstreut, aber miteinander verbunden, weswegen sie fühlen können, was die anderen fühlen und auch deren Talente wie Kampfsport teilen) ist für manch einen vielleicht zu absurd, aber es gibt so tolle Momente und Charaktere, dass ich ziemlich schnell “hooked” war, wie man so schön sagt.

    Spätestens als die 8 gemeinsam “What’s up” von den 4 Non Blondes gesungen haben, hatte ich eine richtig schöne Gänsehaut 😀

    Anschauen, sonst verknote ich eure Schnürsenkel!

    Antworten
      1. Kuh

        Ich hab Touch nicht gesehen, aber Sense8 ist dann doch noch etwas anders. Da wird nicht in die Zukunft geschaut und die Verbindung ist, soweit ich das von Touch weiss, viel direkter. Die können sich bei Sense8 richtig gegenseitig “besuchen”, sehen, was die anderen sehen und sich mit ihnen unterhalten. Lustig wirds dann beim Sex, wenn Hetero, Homo und Transgender aufeinandertreffen ;D

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *