#479 – Logan

Verchromte Radkappen, Olé!

Stefan hat Logan gesehen und möchte darüber berichten. Was er da noch nicht ahnt, ist, dass Claudia gemeinsam mit ihrem Computer einen Anschlag auf den Sneakpod plant. Dank mangelnder terroristischer Kompetenz bleibt uns (bzw. euch) das Schlimmste erspart, auch wenn der Sound etwas gelitten hat. Wobei die Klangqualität ohnehin unter einer möglicherweise livestreaminduzierten Erkältung leidet. Ach, fragt nicht: just one of those weeks … Jedenfalls: Wir entschuldigen uns für alle klanglichen Abstriche. Immerhin wissen wir, dass mindestens eine Person uns live im Stream in vollster Klangentfaltung hören konnte. Ein Bootleg ist sicher in Kürze auf dem Schwarzmarkt erhältlich. Bevor Stefan sich auf seine Sentinel-2B-Mission verabschiedet, geht es bei uns um Der große Trip – Wild und Fernwanderfilme im Allgemeinen sowie 72 Stunden – The Next Three Days. Außerdem erklärt Bob uns, inwiefern der Voyager Rewatch Podcast neue Perspektiven auf die Serie Voyager eröffnet und was es mit Herrn Böhmermanns Game Royale 1 und 2 auf sich hat.

Logan:

  • dt. Filmstart: 2. März 2017
  • Länge: 138 min
  • Genre: The making of Wolferine
  • Regisseur: James Mangold
  • Drehbuch: James Mangold, Scott Frank
  • Schauspieler: Hugh Jackman, Patrick Stewart, Dafne Keen
  • Sneak am: –

Punkte:
Stefan: 9/10
Robert: -/10
Claudia: -/10

In dieser Episode mit:
avatar Claudia Nördinger
avatar Stefan Giesbert
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

4 Gedanken zu „#479 – Logan

  1. Jaycupp

    Zu der Adventure Geschichte: Ich bin auch ein Fan von Adventure Spielen. Allerdings habe ich nie die Zeit mich da richtig reinzudenken und in die schöne Atmosphäre reinzukommen. Allerdings kann man sich für den Fall einfach Let’s Plays angucken.

    Antworten
  2. Willems

    Logan nicht brutaler als die anderen? 😀 Meiner Meinung nach ist er das auf jeden Fall. Find es aber auch nicht so schlimm, vorausgesetzt man ist tatsächlich alt genug.
    Es rollen mehrere Köpfe, es wird in Köpfe geschossen und Krallen in eben diese gesteckt, plus der andere Kram, der noch so vor kommt. Aber bildet euch ruhig eure eigene Meinung. 😉

    Antworten
  3. kuh

    “Genre: The making of Wolferine?” Hab ich einen Gag überhört? 😀

    Mir hat Logan ebenfalls ziemlich gut gefallen, wenn auch mit kleinen Abstrichen. Auf jeden Fall ein würdiges Ende für Jackman/Wolverine und vielleicht auch Professor X/Patrick Stewart. Letzterer hat ja ebenfalls gesagt, nun von der Rolle Abschied nehmen zu wollen… aber für Deadpool lässt er sich vielleicht noch überreden. Besonders toll fand ich jedenfalls die letzte Einstellung des Films. Passender ging es wahrscheinlich nicht. Mir fällt zumindest nichts besseres ein 🙂

    Zum Gewaltgrad hat der gute Willems ja schon Stellung bezogen. Der Film ist deutlich brutaler als die meisten anderen X-Men Filme. In den ersten Teilen gab es ja keinen einzigen Tropfen Blut, wenn Wolverine mal zugelangt hat. In The Wolverine durfte sich Mangold ja wenigstens im Extended Cut fürs Heimkino austoben, aber Logan setzt da wirklich noch einen drauf (Deadpool war auch derb, hatte aber einen gänzlich anderen Ton). Also ziemlich drastisch, aber in meinen Augen nie grundlos übertrieben oder selbstzweckhaft. Der Film greift genau das auf – dass Logan mit seiner brutalen Vergangenheit leben muss und darunter leidet. Das ganze Gemetzel geht an ihm natürlich nicht spurlos vorbei.

    Apropos spurlos… Wanderfilme waren Thema und ich möchte da gerne noch den Film Tracks/Spuren mit Mia Wasikowska in den Raum werfen. Ebenfalls eine wahre Geschichte über eine Frau, die sich auf eine Selbstfindungsreise begibt. Wild hat mir zwar gefallen, Tracks aber doch etwas mehr 🙂

    Antworten
  4. kuh

    Ach und Caliban (der Albino) tauchte zuletzt und auch das erste Mal im letzten Film X-Men: Apocalypse auf, wurde aber von einem anderen Darsteller gespielt… zwischen den beiden Filmen liegen aber auch rund 45 Jahre und es ist nicht klar, ob es wirklich die selbe Figur ist. Die Continuity des X-Men Universe ist aber sowieso vollkommen lächerlich. Da passt kaum etwas zusammen 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Jaycupp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.