#105 – Zombieland

Regel Nr. 13 des Sneakpods: Zombies dürfen nicht Sneakpod hören,

titel

…denn der Sneakpod ist für euch da draußen an den Empfangsgeräten – und wenn Ihr diese Transmission empfangt, dann habt Ihr den großen Zombieoutbreak wohl überstanden. Die Zombiekiller des Sneakpods berichten euch heute nicht nur von Zombieland, sondern auch von Riots in Hamburg, unserer neuen Lieblingsbar und dem Terror der Baader-Meinhof-Gruppe und dem einer schlechten Verfilmung selbiger.

  • dt. Filmstart: 10. Dezember 2009
  • Länge: 88 min
  • Genre: Zombie, Horror, Comedy
  • Regisseur: Ruben Fleischer
  • Drehbuch: Rhett Reese, Paul Wernick
  • Schauspieler: Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Emma Stone, Abigail Breslin
  • Sneak am: 25. November 2009

Punkte:
Stefan: -/10
Robert: 8,0+1/10
Christoph: 9,0/10
Martin -/10

Stefan, Robert, Christoph und noch ein paar andere Zombies

In dieser Episode mit:

11 Gedanken zu „#105 – Zombieland

  1. Eric

    @Stefan: Ja, schau ihn Dir an. ZOMBIELAND ist so eine extrem geile Sch***, die muss man gesehen haben. Vor allem für die eine Szene, die ihr *Gott-Sei-Dank* nicht gespoilert habt (BM), lohnt es sich den Film zu sehen. Echt jetzt ;-) Reingehen, Spaß haben! Sogar meiner Freundin hat der Film gefallen und sie mag solche Filme eigentlich nicht.

  2. Willems

    Tach zusammen,

    diese Woche spar ich mir mal den Audiokommentar und versuchs mal wieder auf die herkömmliche Art und Weise.
    Zuerst mal danke für die eigene Rubrik, ich habe mich sehr über die Klugscheißerecke gefreut, die wurde aber leider durch den unterschwelligen Saarland-Diss geschmälert. ;-) Es gibt auch Ecken im Saarland, die mehr als 45 km von meinem Heimatort entfernt sind. Ich glaub ich schick euch mal ne Einladung für die HeyWAY iPhone-App, dann könnt ihr euch selbst davon überzeugen. Paar von euch haben doch ein iPhone oder?
    Das mit dem Footballinteresse ist nicht ganz so schlimm wie von euch formuliert (obwohl das mit der Rechercheverrücktheit stimmt), da hab ich mich vielleicht etwas komisch ausgedrückt. Interesse ist da, aber die Zeit leider nicht. Deshalb ist es leider aufs lesen beschränkt. Wenn es ne schöne Football-Sendung (oder überhaupt eine) im deutschen TV gäb, würde ich mit Sicherheit einschalten, aber so … :-(
    So, jetzt muss natürlich auch wieder meine Klugscheißerecke folgen. Vielleicht könnte ich nur dafür doch nen Audiokommentar machen!?!? Hmmm, mal überlegen … ja, das mach ich. Also, to be continued …

    Viele Grüße

  3. Olli

    Da lässt man euch mal allein, und schon kommt er endlich… *GRMMPF*
    Na ja, dann hör ich mir mal den Podcast an …
    Vielleicht mildert er den Ärger etwas :)

  4. Eric

    Die größten deutschen Stars (vom Einspielergebnis Ihrer Filme her) haben übrigens nicht beim BAADER MEINHOF KOMPLEX mitgespielt: OTTO, Helge Schneider, Bully, Tom Gerhardt, Axel Stein,… Die Kinofassung hab ich mir mal auf DVD ausgeliehen und fand den nicht so schlecht. Vielleicht haben die zusätzlichen Szenen in der TV Fassung den Film schlecht gemacht.

  5. Tobias

    Für alle Zombie-Interessierten, die wissen wollen, wie man Zombies überlebt, gibt es übrigens den “The Zombie Survival Guide – complete protection from the living dead” von Max Brooks (dem Sohn von Mel Brooks) von 2003.
    Hab´s selber nicht gelesen, aber mein Interesse steigt.

    Gruß!

  6. Claudia

    Stefan, danke für die Facebook-Erinnerung an das Kommentar schreiben. Sonst hätte ich’s vergessen.

    “Zombieland” war lustig, aber soooooo gut fand ich ihn jetzt auch wieder nicht. Aber ich denke, das ist einfach eine Frage des Humors: Mit dem Genre der Hollywood-Pupertär-Komödie tue ich mich eher schwer, und daran gab es hier schon einige Anklänge (trotz Woody Harrelson – wie Bob (?) richtig sagt “eine coole Sau”). “Shaun of the Dead” hat mich deutlich “nachhaltiger” angesprochen. Ich fand den einfach ein paar Ecken tiefgründiger. “Zombieland” hatte schon ein paar echte Knaller zu bieten, aber für mich ist es auf keinen Fall ein Film, wo ich jetzt jemand anderem sagen würde: Den musst Du auf jeden Fall anschauen.

    Ohnehin können bei mir Filme, in denen Mads Mikkelsen nichts mitspielt, in Zukunft höchstens 6 Punkte erreichen. – Naja, ich glaube, das überdenke ich noch mal…

  7. ThingfulNeeds

    Komme eben aus dem Kino (Cinestar Metropolis, FfM) zurück. Auch ich habe ihn jetzt – zusammen mit dem Herrn H. – gesehen und fühlte mich gut unterhalten und teils extrem bespaßt. Leider sind einige Pointen von Umsitzenden zerlacht worden und obwohl der Ton knackig laut war, war es an diesen Stellen nicht laut genug.
    Seit Längerem mal wieder ein positives Popcornkino, ohne jedwede Problemmessage oder politische Korrektheit. Klar ist es ein wüstes Schlachtfest, aber das ist es ja, was der Zuschauer erwartet. Dadurch, dass es so dermaßen überzogen ist (bei Weitem nicht so sehr wie die bekannte Szene in Kill Bill…) und die Zombies auch nicht wirklich bedrohlich wirken in ihrer tumben Hilflosigkeit sind die Szenen sehr komödienhaft.

    Auch wenn ich sonst Happy Endings nicht mag fand ich es hier recht erfrischend, dass sie sich dann schlussendlich doch noch…

    Fazit: wenn (abgefeimte) Frauen ins Spiel kommen, setzen bei Männern zuverlässig jedwede intellektuellen Regungen aus, sogar in Settings bei denen es ums nackte Überleben geht. :-)

    Und: es sind noch genügend Zombies übrig (und das Ende noch ausreichend ungewiss), um gegebenenfalls einen vergleichbar unterhaltsamen zweiten Teil aufzusetzen, wenn die Einnahmen des ersten Teils verballert worden sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>