#366 – Blue Ruin

In der Sneak geht das Rächen weiter …

Blue Ruin

Zwar befinden wir uns diesmal nicht in Skandinavien, aber auch in Blue Ruin hat ein Mann offene Rechnungen zu begleichen und scheut sich nicht, dabei Blut zu vergießen. Richard Linklaters Bernie kommt auch nicht ohne Leichen aus, ist aber trotzdem weniger düster. Danach bleibt ausreichend Zeit, um endlich mal wieder nicht richtig über Salt zu sprechen, dafür den neuen Star-Wars-Teaser zu erwähnen und Werbung für Arrested Development zu machen (die Serie, nicht die Band). Ebenfalls lobend erwähnt wird noch einmal Das finstere Tal (das Buch, aber gleichzeitig auch der bereits besprochene Film) und eine Entdeckungstour auf der ISS mit Alexander Gerst. Wir streifen kurz das Thema Tanzdokumentationen (in diesem Fall Das Geheimnis der perfekten Kür und Tanzt Euren Traum) und verweisen auf den BildungstrinkenPodcast mit dem wunderbaren Jörg Meyer (zuletzt verstärkt durch our very own Sneakpod-Stefan) sowie die (bald kommende) neue Cocktailpodcast-Folge. In den Hörerfragen geht es um Filmfestivals sowie um Kuchen vs. Torte, Brownies vs. Muffins und Pepsi vs. Cola. Wie würdet Ihr entscheiden?

Blue Ruin:

  • dt. Kinostart: 11. Dezember 2014
  • Länge: 90 min
  • Genre: Rachefilm
  • Regie: Jeremy Saulnier
  • Drehbuch: Jeremy Saulnier
  • Darsteller: Macon Blair, Devin Ratray, Amy Hargreaves
  • Sneak am: 26. November 2014

Punkte:
Claudia: -/10
Robert: 7,5/10
Stefan: -/10

In dieser Episode mit:
avatar Claudia Nördinger
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Stefan Giesbert
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

14 Gedanken zu „#366 – Blue Ruin

  1. VanillaChief

    Lustig, dass ihr auch die Verbindung zu Einer nach dem anderen gemacht habt. Bei uns in Tübingen kam Blue Ruin direkt nach dem, und wir hatten fast die gleichen Vergleiche wie ihr. Ich finde das Dwight als starker Egoist im Film porträtiert wird. Er hat keinen Plan für sein eigenes Leben und nimmt keine Rücksicht auf das Leben der anderen. Er vertreibt einfach seine Schwester aus dem Haus, weil er vorher wg. dem Mord nicht nachgedacht hat. Er bestiehlt seinen Schulfreund, nach dem er ihm geholfen hat und will den Typen dann auf dem Grundstück von seinem Freund umbringen. Ich fand den Film trotzdem nicht schlecht, weil ich glaube diese Zeichnung von Dwight absicht war.

    Zu der Muffin-Diskussion:
    Muffin können aus allem möglichen gemacht werden, Brownies bestehen aber immer zum größten Teil aus Schokolade.

    Antworten
  2. bullion

    Toll, dass ihr euch “Arrested Development” gewidmet habt. Eine fantastische Serie, die ich sehr liebe! Bob beweist wirklich einen famosen Seriengeschmack was Comedys angeht, denn auch mit “Community” hatte er sich schon ein Highlight herausgepickt. Einzig mit “Suburgatory” wurde ich nicht so recht warm. Bin auf die nächste Entdeckung gespannt! 🙂

    Antworten
    1. dr. claudia

      In anderen Worten: “Bob beweist wirklich einen famosen Geschmack, was Comedys angeht, indem er den gleichen Geschmack hat wie ich.” Ich hingegen muss zugeben, dass ich Community eher so geht so lustig fand und nicht sehr weit gekommen bin und Suburgatory viel besser fand 😉

      Antworten
      1. bullion

        Natürlich misst man, bzw. messe ich, Geschmack am eigenen Geschmack. Besonders wenn es um etwas so Individuelles wie Humor geht. Davon abgesehen wollte ich damit eher ausdrücken, dass Bob eine gute Trefferquote hat: schaut kaum Serien und dann gleich zwei Volltreffer unter den drei Serien, die er eben schaut.

        Achja, und: Kuchen, selbstgemachte(!) Muffins und Wasser.

        Antworten
      2. KLuka

        Comedies sind halt immer sehr subjektiv und gleichzeitig sind die Gefühle der Seriennerds gegenüber “ihren” Comedy-Serien sehr stark – weil der anspruchsvolle (und damit auch Nischen-) Kram abgesetzt wird, während die Massen auf den 08/15-Scheiß wie TBBT, 2,5Men, HIMYM abfahren.

        Aber Kommentare / Bewertungen / Empfehlungen von und zu Serien sind zu 80% inhaltsleer und im Stil von “tolle Serie” “musst du sehen” 😉
        Robert hat hat hingegen ziemlich gut darstellen können, was die Serie so gut macht, Hut ab dafür 🙂

        Antworten
  3. Eric

    Ein paar Serientipps, die in ähnliche Richtungen gehen. Bei einer meiner Lieblingsserien “It’s always sunny in Philadelphia” geht es um 5 Leute, die eine Bar in Philly haben und in jeder Folge vor vollkommen absurden Herausforderungen stehen. Dabei versucht jeder den anderen zu übervorteilen und es entstehen urkomische Situationen. Z.B. spielen Charlie und Frank in der einen Folge behindert, weil sie glauben das würde besser bei Frauen ankommen. In einer anderen Folge wollen sie aus den Benzinpreissteigerungen ein Geschäft machen und füllen Benzin in Fässer ab, das sie Tage später 100m vor der Tankstelle an Autofahrer verkaufen wollen usw.
    Der Humor ist abolut fies und lustig zugleich und insgesamt vollkommen politisch inkorrekt. Ab der zweiten Staffel spielt Danny de Vito mit und die 9. Staffel der Serie läuft ab Januar an.

    Außerdem noch zwei neue IT/Tech/Geek Serien “SILICON VALLEY” und “HALT AND CATCH FIRE”. Von beiden bin ich sehr begeistert, HACF war für mich *der* Serienneustart 2014.
    http://www.amctv.com/shows/halt-and-catch-fire
    http://www.sky.de/web/cms/de/serien_highlight_49470.jsp?wkz=WHPS10&shurl=siliconvalley

    Antworten
  4. KLuka

    Puh… Blue Ruin hab’ ich vor nem halben Jahr gesehen und ich fand ihn echt nicht gut – bin überrascht über die überaus positive Bewertung von Robert (und ja wohl auch von dem Kinopublikum)

    Der Typ ist doch echt nur wie ein Depp da herum gelaufen für seinen Rachfeldzug und irgendwie…. ach an so viel Details kann ich mich auch nicht mehr genau erinnern :/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *