#295 – Pacific Rim

Mit Kolossen aus Stahl, die sich aus dem Wasser erheben …

Pacific Rim

… haben Stefan und Martin beim Triathlon in Hamburg zu kämpfen, um sich später noch alkoholischen Mischgetränken zuzuwenden. Zu Filmbesprechungszwecken wird zu Robert und Claudia geschaltet, die in Frankfurt über Pacific Rim, The Last Stand und The Grandmaster und diverse gesellschaftlich irrelevante Themen reden.

Pacific Rim:

  • dt. Filmstart: 18. Juli 2013
  • Länge: 131 min
  • Genre: Roboter-vs.-Aliens-Action-Bombast
  • Regie: Guillermo del Toro
  • Darsteller: Charlie Hunnam, Idris Elba, Rinko Kikuchi
  • OV-Sneak am: 15. Juli 2013

Punkte:

Claudia: 8/10
Robert: -/10
Stefan: -/10
Martin: -/10

In dieser Episode mit:
avatar Sebastian Hoffmann
avatar Stefan Giesbert
avatar Robert Krüger Auphonic Credits Icon Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Philipp Achenbach
avatar Martin Narajek
avatar Claudia Nördinger
Links in diesem Artikel sind zum Teil Affiliate-Links. Durch die Verwendung dieser könnt Ihr den Sneakpod unterstützen.

9 Gedanken zu „#295 – Pacific Rim

  1. Kuh

    Wieder eine sehr angenehme Ausgabe 🙂

    Kann es sein, dass ihr ein anderes/neues Mikrophon habt? Oder lag das an dem erwähnten Puschel? Es klang irgendwie etwas wärmer und tiefer. Vielleicht bild ich mir das aber auch nur ein.

    Claudias “Kleine-Jungen-Phantasie” beschreibt den Reiz für mich bei Pacific Rim wohl wirklich am besten. Ich freu mich sehr auf diese Zerstörungswut. Im Grunde hätte ich auch nichts gegen die Transformers-Filme, wenn sie nicht so sexistisch und infantil dämlich wären. Was haben Masturbationswitze, pinkelnde Roboter und gigantische Roboterhoden in so einem Film zu suchen? Ich begreife bis heute nicht, warum der Film noch mit “ist doch nur Transformers, was erwartest du denn?” verteidigt wird. Aber naja, umso mehr freu ich mich auf del Toros Monstrum. Beethovens 9. wird im Film aber sicherlich nicht eingespielt, oder? 😛

    Und so ein duales System mit 2 Piloten gibts ja auch in Evangelion 3.33 – aber schön, dass es auch kindgerecht geht. Ich glaub, wenn in PR soviele Wesen geköpft, soviele Köpfe platzen und soviele Schädel durch die Gegend fliegen würden, käme das nicht so gut an 😀

    Auf The Last Stand hab ich eigentlich ziemlich wenig Lust, aber Robert – von dem Regisseur solltest du dir mal die anderen Filme anschauen, besonders I Saw The Devil. Ich glaub, der lag vor ~2 Jahren mit in dem Paket, dass ihr von Sebastian (?) bekommen habt. Sehr starker und spannender Rachethriller.

    The Grandmaster werd ich mir sicher irgendwann anschauen. Ich hab jetzt ein paar von Wong Kar-Wais Filmen gesehen und ich würde nicht unbedingt sagen, dass sie westlich sind, aber ich hatte bei ihm weitaus weniger Zugangsschwierigkeiten, als in anderen asiatischen Produktionen. Ip Man als Figur ist als Figur natürlich auch interessant und ich mochte schon die anderen Filme über ihn. Einen anderer Betrachtungswinkel schadet da sicher nicht.

    Was gesellschaftlich relevante Themen angeht. Seht es doch mal als Tschelensch an, in der nächsten Ausgabe über das Royal Baby zu reden. Es spricht doch die gaaaaaanze Welt über nichts anderes mehr! Es ist doch sooooo furchtbar wichtig und interessant!

    Antworten
    1. Robert

      Ja, wir haben diesmal mit anderem Equipment aufgenommen. Diese Mikros kamen zum Teil schon in den Skype-Folgen zum Einsatz – so wie diesmal zwischen Claudia und mir (Bild) bislang noch nie. Ich hoffe der Sound gefällt. Stefan und Martin hatten unser übliches Aufnahmegerät mit auf die Reise genommen.

      I saw the Devil (gerade mal durchgelesen) werd ich mir mal ansehen.

      Das Royal Baby.. mmmh – mmh. Weiß nicht.

      Antworten
  2. Kuh

    Jap, der Sound passt. Ist jetzt nicht unbedingt besser, aber auch keineswegs schlechter. Nur ein wenig anders. Klangtechnisch gabs ja bis auf die wenigen Skype-Aufnahmen nie etwas zu beklagen 🙂

    Antworten
  3. Kuh

    So… Pacific Rim gestern geschaut und eine Nacht drüber geschlafen.

    Ich bin ein klein wenig, und wirklich auch nur auf hohem Niveau, von PR enttäuscht. Mit einem Vergleich zu Evangelion hat das für mich nur wenig zu tun (man muss schon beide Augen zukneifen, um keine Ähnlichkeiten zu sehen), aber Eva hat das Genre ja nicht erfunden und bezieht sich selbst auf viele vorangegangenen Werke wie Macross oder Gundam und bedient sich großzügig bei Filmen wie Kubricks 2001. Guillermo del Toro hat nach eigener Aussage Evangelion sogar noch nie gesehen.

    Ich glaub, das ist genau das, was mir an PR nicht so gefällt. Während Eva eigentlich eine Dekonstruktion des typischen Mecha-Genres ist, wirkt PR viel mehr wie ein Liebesbrief an eben jenes, was ich ein bisschen zu konventionell fand. Wirklich spannend war er in meinen Augen nicht, weil die Charakterisierung zu oberflächlich blieb. Ich hätte die Leute gerne etwas besser kennengelernt und dafür auf Action verzichtet. Am interessantesten (und lustigsten) würde ich vielleicht die beiden Wissenschaftler nennen, die etwas Farbe ins Spiel gebracht haben. Über die Russen und Chinesen hat man ja gar nichts erfahren.

    Richtig genial war aber die Welt, die del Toro und co. erschaffen haben. In den ersten Minuten stecken schon soviele Details und soviel Liebe, dass es einfach glaubwürdig war. Würden solche Aliens einmal hier landen – so würde es vermutlich wirklich aussehen. Genauso waren die Kämpfe toll inszeniert und durch die Trägheit etc. ziemlich realistisch. Persönlich bevorzuge ich dann aber den Jaegern gegenüber doch die Evangelion-Einheiten, die flexibler sind und den Schlachten mehr Dynamik und Intensität verleihen.

    Alles in allem aber trotzdem ein toller Blockbuster für den Sommer ohne viel Anspruch, aber ohne jemals irgendwie doof/peinlich zu sein. Mit ein wenig mehr zwischenmenschlicher Komplexität wäre nur mehr drin gewesen. Vielleicht kommt ja noch eine Langfassung – del Toro hat wohl eine volle Stunde davon rausgeschnitten. Mich würde es jedenfalls freuen.

    Ich geb auch mal ganz vorsichtig 8/10.

    Antworten
    1. claudia

      Ja, ich stimme Dir da vollkommen zu: finde auch, mehr Figurenentwicklung für etwas weniger Action wäre gut gewesen, und der Film ist vielleicht für jemanden, der Evangelionfan ist, ein wenig zu “allgemeinheitskonsensfähig” geraten. Allerdings finde ich es auch sympathisch, dass das ein Film ist, der schon auch für ein ziemlich junges Publikum taugt und nicht so stark ein “Erwachsenenfilm” (dunkel und komplex) ist wie etwa die großen Nolans der letzten Jahre (und das sage ich natürlich bei aller Liebe für eben diese Nolans). Ich mochte übrigens genau wie du die lustigen, sehr cartoonhaften Wissenschaftler, wobei die sicher anderen wiederum zu klamaukhaft sein werden.

      Antworten
      1. Kuh

        Jup, seh ich ähnlich. Für einen Film für die “Massen” ist er vollkommen akzeptabel und mir 100x lieber, als so ein Stumpfsinn aus dem Hause Bay. Und dass er, wie du sagst, auch die jüngere Generation anspricht, gefällt mir sehr. Solange die Qualität stimmt, kann ich so ein breites Spektrum nur befürworten. Selbst wenn er mir persönlich nicht gefallen hätte, könnte ich ihn ja empfehlen, weil er einfach Qualitäten hat, die man ihm nicht absprechen kann. Ich bin auch kein Freund von Jazz-Musik, würde Jazz aber niemals als schlecht bezeichnen 🙂

        Nicht das ich es unbedingt brauchen würde, aber über eine Fortsetzung würde ich mich schon freuen. Jetzt, wo dieses Universum etabliert ist, kann man vielleicht noch etwas mehr Substanz bringen und dass man schon davon sprach, dass es im Falle eines zweiten Teils vielleicht Jaeger-Kaiju-Hybriden geben könnte, fänd ich schon cool 😛

        Ich hoffe nur, dass del Toro mit Pacific Rim nicht untergeht. Bei einem Budget von 190 Mio. $ hat er laut boxofficemojo gerade einmal 183 Mio. $ eingespielt. Seine Hellboy-Filme (die ich sehr sehr sehr mag) waren ja auch keine wahren Kassenschlager 🙁

        Antworten
  4. claudia

    Ich denke nicht, dass man sich da Sorgen machen muss. Die Hellboy-Filme haben sich durch die DVD-Verkäufe und sonstigen Vermarktungsrechte inzwischen sicher als mehr als rentabel erwiesen. Andernfalls hätte del Toro sein Pacific-Rim-Projekt sowieso niemals durchbekommen. Die Kinokasse ist heute einfach nicht mehr so allentscheidend. Das Geld kommt an anderer Stelle rein.

    Antworten
  5. bodeneffekt

    Nach der Zusammenfassung von Claudia habe ich so richtig Lust auf Pacific Rim bekommen – war nach dem Trailer ein bisschen skeptisch, die Transformersentäuschung von damals sitzt mir immer noch in den Knochen. Wenn ich wieder in Deutschland bin, werde ich mal ins Kino gehen müssen…Pacific Rim, Grand Master klingt schwierig bei der Hitze.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.